Häufige Glätteisen Fehler die wir fast alle machen

Frau macht Gätteisen Fehler

Auch wenn du bisher vielleicht immer gedacht hast, dass das Haare Glätten keine schwierige Aufgabe ist, so machst du mit großer Wahrscheinlichkeit dennoch den einen oder anderen Fehler. Denn so einfach das Haare glätten auch scheint, so gibt es einiges zu beachten, um ein optimales und vor allem gesundes Ergebnis zu erzielen.

Viele Fehler geschehen schlicht und ergreifend durch mangelndes Wissen, wenn es um den korrekten Umgang mit dem Glätteisen geht. Doch wenn du die nachfolgenden Tipps befolgst, wirst du in Zukunft alles richtig machen.

Vor dem Glätten

Bevor du mit dem Glätten deiner Haare beginnen kannst, ist Folgendes zu beachten:

  • Stelle sicher, dass dein Haar halbtrocken bzw. trocken ist.
  • Besprühe das Glätteisen mit einem Hitzespray, sodass dein Haar beim Glätten nicht beschädigt wird.

Auf die Technik kommt es an

Durch eine falsche Glättungs-Technik bekommst du nicht den gewünschten seidig-glatten Effekt. Auch wenn dein Haar auf den ersten Blick zwar glatt erscheinen mag, so fehlt es ihm jedoch an Volumen und es macht dadurch schnell einen völlig platten und welken Eindruck. Um dies zu verhindern ist es wichtig, die richtige Technik beim Glätten anzuwenden.

Doch wie sieht die richtige Technik konkret aus?

Ziehe stets die einzelnen Haarsträhnen mit dem Glätteisen vom Haaransatz beginnend von oben nach unten. Außerdem ist es am wichtig, jede Strähne, die du glätten willst, vom Kopf wegzuhalten und dann erst das Glätteisen nach unten zu ziehen. Dabei ist des Weiteren zu beachten, dass die einzelnen Strähnen nicht zu dünn sind, da sie ansonsten leicht brechen können. Die perfekte Dicke für die einzelnen Strähnen beträgt ca. 2-4 cm.

Durch diese Technik werden Kanten am Haaransatz verhindert, welche die Optik der Frisur verschlechtern.

Wie du sicherlich gemerkt hast, ist es nicht so schwer, die richtige Technik beim Glätten anzuwenden.

Beachte außerdem, dass das Eisen niemals allzu heiß werden sollte, da der aufgetragene Hitzeschutz dann nicht mehr optimal wirken kann und dein Haar sonst schnell spröde und porös werden kann. Ein häufiger Irrglaube besagt nämlich, dass es besser sei, das Haar mit viel Hitze, aber dafür nur kurz zu glätten. Dies ist jedoch ein großer Fehler, weil dein Haar dadurch stark angegriffen werden kann.

Die Wahl des richtigen Glätteisens

Falls du denken solltest, dass es eigentlich keine wichtige Rolle spielt, welches Glätteisen du benutzt, so liegst du hier leider falsch. Die Wahl des Glätteisens macht nämlich einen großen und entscheidenden Unterschied.

Die folgenden Eigenschaften sollte das perfekte Glätteisen mitbringen:

  • Glätteisen mit einer Keramikheiztechnologie sorgen dafür, dass dein Haar ausgesprochen seidig und glatt wird.
  • Wenn die Heizplatten des Glätteisens mit Keramik oder Teflon beschichtet sind, wird das Haar bestmöglich vor Hitze geschützt.
  • Je nach deiner Haarlänge solltest du dir einen Haarglätter mit entsprechend breiten Heizplatten zulegen, denn je länger dein Haar ist, desto breiter sollte das Glätteisen sein.
  • Es ist sinnvoll, dass das Eisen über mehrere Temperaturstufen verfügt, da du dadurch eine höhere Anzahl an Auswahlmöglichkeiten hast.
  • Eine Temperaturanzeige auf dem Glätteisen zeigt dir, wann du mit dem Glätten beginnen kannst und welche Stufe welcher Temperatur entspricht.
  • Ein integrierter Hitzeschutz sorgt dafür, dass das Eisen nicht zu heiß wird.
  • Ein weiteres ideales Extra bei einem Haarglätter ist es, wenn das Gerät mit einem Plattenschutz versehen ist, welchen du nach der Verwendung ganz einfach aufsteckst.

Am besten schaust du in unserem Glätteisen Test nach dem besten Gerät für deine Haare.

Häufigkeit des Glättens

Wenn du dazu neigst, deine Haare eher häufiger zu glätten, dann muss dazu leider gesagt sein, dass dies grundsätzlich nicht sehr gut für dein Haar ist. Es wird nämlich dadurch, dass es häufig einer recht hohen Temperatur ausgesetzt ist, schnell trocken und spröde. Daher ist es empfehlenswert, dass du zum  Beispiel an solchen Tagen, an denen du ohnehin nur zu Hause bist, deinen Haaren eine kleine Auszeit gönnst. 

Die Haarpflege

Wenn du dein Haar häufig glättest, ist es wichtig, dass du es ordentlich pflegst. Denn durch die regelmäßige Hitzebelastung kann es schnell austrocknen. Damit dies erst gar nicht passiert, solltest du deine Haare regelmäßig mit einem reichhaltigen und feuchtigkeitsspendenden Shampoo waschen. Falls du merkst, dass dein Haar trotzdem trocken wird, ist es wichtig, vorerst eine Pause vom Haare Glätten einzulegen, damit dein Haar sich von den Strapazen etwas erholen kann.

Besonders wichtig ist auch die regelmäßige Anwendung von pflegenden Sprays sowie reichhaltigen Kuren für dein Haar.

Auswahl der Temperatur

Wie bereits erwähnt, so ist es beim Haare Glätten ausgesprochen wichtig, die korrekte Temperatur zu beachten. Wenn du dir nicht sicher mit der benötigten Hitze-Stufe bist, so ist es am besten, zunächst mit einer sehr niedrigen Stufe zu beginnen. Falls du jedoch merken solltest, dass dein Haar noch nicht richtig glatt wird, dann kannst du die Temperatur des Glätteisens Schritt für Schritt höherstellen. Für viele Anwenderinnen liegt die ideale Temperatur bei 180° Celsius.