Rouge richtig auftragen – Ausführliche Anleitung für ein perfektes Schminkergebnis

Frau trägt Rouge auf

Kennst du den Moment, wenn du in den Spiegel schaust und so aussiehst als hättest du 10 Jahre nicht mehr geschlafen? In solchen Fällen muss ein wahres Wundermittel her – Rouge ist hier genau richtig, um dein Gesicht im Handumdrehen frischer aussehen zu lassen.

Rouge kann aber auch noch für andere Zwecke benutzt werden – zum Bespiel um das Beste aus deinem Gesicht herauszuholen. Ein Beispiel wäre: wenn du ein rundes Gesicht hast, kannst du es mit ein wenig Rouge ganz schnell weniger voll aussehen lassen. Ein kantiges Kinn wird unter der Verwendung von Rouge ruckzuck etwas weicher wirken.

Allerdings gibt es für die optimale Verwendung von Rouge einige wichtige Dinge zu beachten. Mit der folgenden Anleitung zeigen wir dir, wie dies funktioniert.

Die Wahl des richtigen Farbtons

Heutzutage ist es eher angesagt, leichtes Rouge zu tragen, sodass das Ergebnis noch natürlich wirkt. Also ist es wichtig, die richtige Farbe auszuwählen, um eine geeignete Basis für eine natürliche Frische zu erzielen.

Generell lässt sich sagen, dass zarte Rosé Töne gut für Frauen mit blondem Haar und heller Hautfarbe geeignet sind. Den Brünetten steht eher ein bräunliches Rouge wie zum Beispiel Ziegelrot. Frauen mit schwarzem Haar und einem hellen Teint können auch Farben wie Pink benutzen.

Allerdings gelten diese „Vorschriften“ nicht für Frauen, die noch nie zuvor Rouge aufgetragen haben. Für Rouge-Anfänger eignen sich am besten relativ warme Farbtöne, um sicher zu gehen. Sie können zum Beispiel Farben mit einem warmen Rotton sowie Gelbanteil wie Koralle verwenden. Dies ist deshalb am besten, da es bei diesen Rouge-Farben nicht so schlimm ist, wenn das Rouge falsch aufgetragen wird.

Verschiedene Rouge Typen

Es gibt grundsätzlich vier verschiedene Arten von Rouge, welche unterschiedliche Eigenschaften besitzen:

  • Puderrouge: Das sogenannte Puderrouge kann in verschiedenen Situationen verwendet werden und es verfügt über einen guten Halt. Trage es mit einem speziellen Rouge-Pinsel auf deine gepuderte Haut oder deine Foundation auf. Das Puderrouge eignet sich am besten für ölige Haut.
  • Cremerouge: Das Cremerouge wirkt zuerst recht fest, doch bei Hautkontakt wird es flüssiger. Nachdem du ein Puder auf die Haut aufgetragen hast, kannst du dieses Rouge mit den Fingern auf deinem Gesicht verteilen. Cremerouge ist ziemlich fettig und deshalb die richtige Wahl für trockene Haut.
  • Blusher-Sticks: Der Blusher-Stick ist ein Rouge in Stiftform. Er ist im Großen und Ganzen ein normales Rouge mit einer etwas festeren Konsistenz. Du benötigst hier keine Foundation und brauchst dein Gesicht auch nicht in irgendeiner anderen Art vorher zu bearbeiten, sondern du kannst dieses Rouge direkt auftragen. Es wird nun wie das Cremerouge mit den Fingern verteilt.
  • Flüssiges Rouge: Flüssiges Rouge sieht auf den ersten Blick wohl eher wie Nagellack aus. Und tatsächlich gibt es hier auch Gemeinsamkeiten. Das flüssige Rouge wird wie Nagellack mit einem Pinsel aufgetragen. Dieses Rouge hat einen äußerst langen Halt. Allerdings ist es nicht für Anfänger zu empfehlen, da es sehr schnell einzieht!

Rouge auftragen bei runder Gesichtsform

Das große Problem bei einem runden Gesicht ist, dass man die Konturen hier meist nicht gut erkennen kann. Für das Konturieren deines Gesichts eigenen sich matte und eher bräunliche Farbtöne am besten.

Du trägst das Rouge richtig auf, indem du es auf Höhe des Ohrs ansetzt und es dann bis zum Mundwinkel hin verteilst. Dabei ist zu beachten, dass du die Linie des Rouges knapp unterhalb der Wangenknochen setzt. Anschließend verblendest du es nach oben und unten hin. Danach kannst du noch ein bisschen Puder auf die schmalste Stelle der Schläfen auftragen, damit der Hell-Dunkel-Kontrast, welcher sich dann auf der Höhe der Augen befindet, das Gesicht zusätzlich konturiert.

Rouge auftragen bei eckiger Gesichtsform

Viele Frauen mit einem eckigen Gesicht wünschen sich etwas rundere und weichere Gesichtszüge. Mit ein wenig Rouge kannst du dieses Problem im Handumdrehen beheben und das Gesicht weicher wirken lassen.

Dadurch, dass die Wangenpartie sehr stark ausgeprägt ist, wird das Kinn hervorgehoben. Dies kannst du ändern, indem du das Rouge seitlich an den Wangenknochen und noch etwas weiter rechts aufträgst. Denn dadurch entsteht eine etwas rundere Fläche an den Wangen und das Kinn verliert den Fokus.

Rouge auftragen bei ovaler Gesichtsform

Wenn dein Gesicht eine ovale Form hat, kannst du dich glücklich schätzen. Denn bei diesem Gesichtstyp muss die Form an sich nicht verändert werden. Bei einem ovalen Gesicht dient das Rouge einfach nur als Frischmacher oder du setzt es für einen bestimmten Look ein.

Es empfiehlt sich, dass du die Linie des Rouges auf die Wangenknochen setzt. Setze sie auf der höchsten Stelle der Wangenknochen an und ziehe die Linie nach hinten. Außerdem kannst du die Proportionen auch noch verdeutlichen, indem du etwas Rouge am Haaransatz oberhalb von den Schläfen aufträgst.

Grundsätzlich ist es besser, Cremerouge zu verwenden, da du es direkt mit den Fingern verteilen kannst und das Rouge insgesamt frischer wirkt.

Rouge auftragen bei einem langen Gesicht

Bei einem langen Gesicht setzt du breitere Blickpunkte, weil das Gesicht eigentlich immer für zu schmal empfunden wird und es deshalb häufig etwas unproportional wirkt.

In dem Fall trägst du das Rouge vom höchsten Punkt der Wangenknochen in Richtung Haaransatz auf, sodass die Linie waagerecht ist. Dadurch wird ein Ausgleich zum langen Gesicht gebildet und es erscheint nicht mehr so lang.

Video Anleitung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.